Aktuelles Fortbildungsangebot: Hochbegabung – Fluch oder Segen

Unsere Fortbildung Hochbegabung – Fluch oder Segen richtet sich an Lehrpersonal, das mit Kindern mit besonderen Begabungen arbeitet. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an mich.

Zum genauen Inhalt der Fortbildung lesen Sie bitte hier weiter.

FORTBILDUNG

Hochbegabung – Fluch oder Segen?

Zum kreativen Umgang mit hochbegabten Kindern

Wir möchten mit unserer Fortbildung Lehrern/innen die Möglichkeit geben, sich einmal außerhalb des Schulalltags auf die Erlebniswelt der Kinder einzulassen.

Was bedeutet der Kontakt mit Hochbegabten? Das möchten wir erarbeiten.

Dabei tauchen viele Fragen auf: Wie nehme ich als Lehrkraft das Kind im Umgang mit mir und im Klassenverband wahr. Mit welcher Motivation handelt das Kind? Was will es mir mit seinen Verhaltensweisen mitteilen? Inwiefern kann ich mich darauf einlassen? Wann muss ich eine Grenze setzen? Wie kann ich als Lehrer/in entlastet werden?

Worte allein sind im Kontakt mitunter nicht ausreichend. Gerade Kindern fällt es schwer, ihre Nöte und Ängste durch angemessene Wortwahl auszudrücken. Dies führt zu Missverständnissen und Kommunikationsproblemen.

Deshalb arbeiten wir mit leibtherapeutischen Methoden. Das bedeutet, dass wir erlebniszentrierte Einheiten anbieten, in denen wir über die Sprache hinaus die Möglichkeit haben, Fragestellungen zu erörtern.

Was sind leibtherapeutische Methoden?

Die Leibtherapie arbeitet mit kreativen Methoden. Diese sind Musik, Tanz und Gestaltung mit Farben und anderen Materialien.

Das menschliche Handeln wird im hohen Maße durch innere Bilder beeinflusst, die sehr oft unerkannt bleiben. Diese Bilder können dazu führen, dass Blockaden entstehen: Trotz kognitiver Hochbegabung leiden die Kinder unter Schulleistungsschwierigkeiten und Selbstzweifeln.

In den leibtherapeutischen Einheiten steht im Mittelpunkt, sich der Gefühlswelt der Kinder mithilfe von kreativen Methoden anzunähern. Beim künstlerischen Gestaltungsprozess entsteht eine Resonanz, die die inneren Bilder sichtbar und damit auch begreifbar werden lässt .

Unser Anliegen
Wir wollen, über das theoretische Wissen um Hochbegabung hinaus, eine Sichtweise erfahrbar machen, die nicht allein durch kognitives Erlernen geprägt ist. Wie fühlt ein hochbegabtes Kind? Was passiert im Kontakt mit anderen Kindern und im Umgang mit Erwachsenen?
Wir wollen die Resonanz aus der Arbeit mit den leibtherapeutischen Methoden nutzen:
– um Blockaden im Kontakt zum Kind abzubauen,
– um individuelle Strategien im Umgang zum Kind zu fördern bzw. zu verfeinern,
– um lebendige Kommunikation zu gestalten,
– um spielerisch eine Entlastung im mitunter anstrengenden Alltag zu finden.

Beispiele:

Arbeit mit Ton:
Wie sehe ich als hochbegabtes Kind die anderen Kinder?
Was trennt mich von den anderen Kindern? Was grenzt mich ab?
Ich gestalte meine Grenze zu den anderen Kindern aus Ton und Zeitungspapier.

Arbeit mit Farben:
Welche Gefühle beeinflussen das hochbegabte Kind?
Ich male ein Bild der Kinderwut.

Arbeit mit Musik:
Wie klingt die Einsamkeit? Kann ich Verstummung hörbar machen?
Ich trommle die Worte, die ich als Kind nicht zu sagen wage.

Verraumen:
Wie sieht der Raum der Sensibilität aus?
In der Verraumung lerne ich, wie sich die Not des Kindes anfühlt.

Wir möchten mit dieser Fortbildung zu Dialogen einladen: mit den Innenwelten der Kinder, mit der eigenen Resonanz, der eigenen Neugier und der eigenen Kreativität. Wir wollen dazu beitragen, den Schulalltag durch ein besseres Verständnis füreinander zu erleichtern und zu bereichern.

Innerhalb des Workshops wird es die Möglichkeit geben, konkrete Fallbeispiele aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmer im geeigneten Rahmen zu behandeln.

Die Fortbildung wird in drei Einheiten stattfinden.
Jede Einheit dauert drei Zeitstunden mit einer halbstündigen Pause.
Gewünscht ist eine Teilnahme an allen Einheiten, es ist aber auch möglich, einzelne Einheiten zu buchen.
Der Preis für die gesamte Fortbildung beträgt 130 Euro.
Eine Einheit kostet 50 Euro.
Alternativ bieten wir diese Fortbildung auch als Kompakttag an.

Referentinnen:
Annette Kaiser-Tiede (1962)
Kreative Leibtherapeutin, Autorin, Heilpraktikerin HP
Annette-Kaiser@web.de
www.kreative-leib-therapie.de
www.zukunftswerkstatt-tk.de

Susanne Dreyer (1965)
Musikpädagogin, Musik-Soziotherapeutin, Kreative Leibtherapeutin i.A.
susannedreyer@freenet.de
www.zukunftswerkstatt-tk.de