Therapie

Unverarbeitete Wunden verursachen Fesseln. Das gilt für Erwachsene und Kinder gleichermaßen.
Sie lösen Angstzustände, Depressionen, Lustlosigkeit, Aggressionen und Wut auf sich selbst und auf andere aus. Dies sind nur einige der Symptome, die entstehen können. Alle haben etwas gemeinsam: Sie wirken sich auf den alltäglichen Umgang aus und verursachen Einschränkungen im Alltag: Im Kontakt mit Freunden, mit der Familie, mit sich selbst.

  • Der therapeutische Prozess sucht und untersucht die Ursachen.
  • Er beantwortet Fragen, die der Alltag nicht stellt.
  • Er beinhaltet eine Auseinandersetzung mit der eigenen Person und bietet den Freiraum, den Wunden des Lebens eine Heilung zu geben.
  • Bestehende Fesselungen werden aufgeweicht und umgeleitet in neue Bewegungsfreiheit.

Der therapeutische Dialog ist für den Patienten ein stärkender, interessierter, sehr konzentrierter, begleitender und suchender Prozess, der eine würdevolle und zutiefst empathische Auseinandersetzung mit sich selbst transportiert.

Themenbereiche:

  • Erwachsene: Biographiearbeit, Stärkung der eigenen Ressourcen, Arbeit an der Selbst- und Fremdwahrnehmung, Verarbeitung von ungelösten Konflikten und Traumata
  • Kinder: Hochbegabtenarbeit, Schulängste